Sommerfest in Fatschenbrunn

Read More
14

vom 1. Juli bis 3. Juli bieten wir für alle Generationen wieder ein tolles Programm.

Freitag:

18 Uhr „Fatschi-Allstars“ – Pickel & Partner

anschließend die legendäre 14 (Verzaaah)-Feier

Samstag:

ab 15 Uhr SV Victoria Neuschleichach – SC Geusfeld

ab 17 Uhr AH Fatschis – AH SV 1980 Konnefeld

ab 21 Uhr heißt es dann „Gemeinsames EM-Schauen“ – Viertelfinale !!!

Sonntag:

ab 13 Uhr Fatschis – TSV Westheim

ab 15 Uhr RSV Unterschleichach – FC Ziegelanger

ab 17 Uhr SC Trossenfurt – TSV Wülflingen

Wie jedes Jahr verwöhnen wir Euch an den Tagen mit leckeren Köstlichkeiten (Steaks, Bratwürste, Tomate-Mozzarella, Wurstsalat, Gerupfter) und natürlich hausgemachte Kuchen !!!

Am Sonntag gibt es ab 16.30 Uhr „Fatschenbrunner Sommersalat“ mit Schinken und Käse

Verleihung des Bürgerenergiepreises

Read More
SONY DSC

Fatschenbrunn. Die meisten Wettbewerbe sind auf „schneller, höher, weiter“ ausgelegt – nicht so der Bürgerenergiepreis von Bayernwerk und Regierung von Unterfranken. Hier sind pfiffige Ideen gefragt, beispielgebende Projekte von Schulen, Kindergärten, Vereinen oder auch privaten Hausbesitzern. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Bürgerenergiepreis Unterfranken wird in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgelobt, die Auftaktveranstaltung mit Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer fand am Dienstag beim SV Fatschenbrunn statt, dem Hauptpreisträger des erstmaligen Wettbewerbs im Jahre 2015.

Als der SV Fatschenbrunn daran ging, ein neues Sportheim zu planen, setzte sich Franz Hümmer dafür ein, auch ein Energiekonzept zu stricken. Der Einsatz effizienter Technik und regenerativer Energien schont sowohl die Umwelt, als auch bei den laufenden Kosten die Vereinskasse. So bullert im neuen Sportheim ein Holzofen. Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die Strom für Kühlzelle, Boiler und Beleuchtung produziert. Auch bei der Sanierung des Mehrzweckgebäudes im Ort, wo der SV seine Umkleideräume und Duschen hat, wurde auf Energieeffizienz gesetzt. Wärme liefert eine Kombination aus Scheitholzheizung und Wärmepumpe für das Brauchwasser im Sommer. „Und wir haben noch viele weitere Ideen“, erklärte Franz Hümmer. So gibt es am Sportgelände bereits freies W-Lan, bald soll es im ganzen Ort verfügbar sein. „Damit ist Fatschenbrunn der Bayerischen Staatsregierung um Längen voraus“, zeigte sich Bürgermeister Thomas Sechser stolz auf einen seiner kleinsten Gemeindeteile.

Für ihr Projekt „Fatschis haben Energie“ wurden die Aktiven des SV Fatschenbrunn im vergangenen Jahr bei der Premiere mit dem Bürgerenergiepreis ausgezeichnet und mit 4.000 Euro belohnt.

Das Konzept des SV Fatschenbrunn sei beispielgebend für andere und auch für die Bewerber in diesem Jahr, so Christoph Henzel, Leiter Kommunalmanagement der Bayernwerk AG. Er betonte, dass der Einsatz technischer Neuerungen wichtig sei für die Gestaltung der Energiezukunft in Bayern. „Doch der langfristige Erfolg wird letztlich nur möglich sein, wenn wie die Akzeptanz und das Vertrauen der Gesellschaft auf unserer Seite haben“, so Henzel. Mit dem Bürgerenergiepreis wolle das Bayernwerk die Aufmerksamkeit auf gute Beispiele lenken. Dabei seien auch viele Kinder und Jugendliche aktiv, wie der letztjährige Wettbewerb zeigte.

Die Regierung von Unterfranken habe das Projekt Bürgerenergiepreis gerne unterstützt, so Dr. Paul Beinhofer. Schließlich seien die Regierungspräsidenten von der Staatsregierung zu Energiebeauftragten ernannt worden. Doch die Kommunen, die Politik, die Energieversorger allein können die Energiewende nicht gestalten. Jeder Einzelne müsse mitgenommen werden auf dem Weg zu mehr Effizienz, Energieeinsparung und nachhaltiger Energieerzeugung.

Dass neben Niederbayern, der Oberpfalz und Oberfranken nun auch Unterfranken den Bürgerenergiepreis auslobt, sei nur folgerichtig. Schließlich sei die Uni Würzburg ein Zentrum der Energieforschung.

Dr. Beinhofer forderte alle Unterfranken auf, mit ihren Ideen neue Impulse für eine saubere und klimaschonende Energiezukunft zu setzen – und sich mit ihren Projekten für den Bürgerenergiepreis zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen sind unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden. Hilfreich können auch die Videos der bisherigen Sieger sein, sie finden sich im Bayernwerk-Kanal auf YouTube. Bewerbungsschluss ist am 5. April. Der erste Preisträger erhält 4.000 Euro, zwei weitere Projekte werden mit jeweils 3.000 Euro belohnt.

 

SONY DSC

 

Zum zweiten Mal loben die Regierung von Unterfranken und die Bayernwerk AG in diesem Jahr den Bürgerenergiepreis Unterfranken aus. Die Auftaktveranstaltung fand beim Vorjahres-Preisträger SV Fatschenbrunn statt. Unser Bild zeigt von links den Vorsitzenden des SV Fatschenbrunn Frank Fösel, Bürgermeister Thomas Sechser, den Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer, Christoph Henzel vom Bayernwerk und Franz Hümmer, der das Energiekonzept des SV federführend entwickelt hat.

 

Text & Bild von Sabine Weinbeer